Startseite
Cartooniges Cartoon-Ingenieur Kuriositäten Infos Gästebuch Datenschutzerklärung

Wortbilder

Bild und Wort oder Wort im Bild
Von bildhaften Worten und worthaften Bildern - das Wort wird zum Bild, sofern es sich dazu eignet.

Was sind Wortbilder?

Es gibt konkrete und abstrakte Begriffe. Konkrete Begriffe bezeichnen Gegenstände, Dinge, die greifbar, erfahrbar und erlebbar sind - eben solche Dinge, die mit den Körpersinnen wahrgenommen werden können.
Diese dinge haben einen Erfahrungs-, einen Erlebenshintergrund, sind mit Erinnerungen und Gefühlen verknüpft.
Abstrakte Begriffe bezeichnen "Geistiges", d.h. Gedanken und Ideen, die nicht sinnlich fassbar sind, wie "Gedächtnis", "Konflikt", "Macht", "Schicksal" usw.

Abstrakte Begriffe lassen sich jedoch in gewisser Weise (durch Zusatzwörter) konkretisieren, bildhafter und greifbarer machen.
Der Begriff "Fläche" ist zum Beispiel solch ein abstrakter Begriff oder ein abstraktes Wort, der viele konkrete, bildhafte Ausprägungen in sich trägt.
Sage ich z.B. Parkfläche, Handfläche, Wasserfläche, so wird es schon bildhafter, greifbarer für die Sinne.
"Parkplatz" ruft spontan Erinnerungen an parkende Autos hervor, "Handteller" ist ein lebendigeres Bildwort für eine geöffnete Hand als "Handfläche".
"Meeresoberfläche" ruft ebenfalls sofort ein lebendiges Bild und daran geknüpfte Erinnerungen ins Bewusstsein.

Genau diesen Effekt versuche ich mit den Wortbildern (oder Bildworten) zu nutzen.
Das Wort "Flamme" ist bildhaft, das Wort "werfen" ebenfalls.
Durch Kombination der beiden Wörter erhält man hier den "Flammenwerfer" - die einfache Variante.
Auch Redewendungen lassen sich so in Bilder umsetzen, das wäre dann die etwas komplexere Variante.
Natürlich liegt hier der Fokus mehr auf humoristischen Interpretationen der Wortbilder (oder Bildworte).

Sie finden hier nur eine exemplarische Auswahl - mehr davon gibt es im Buch (Link weiter unten).

Link zum Buch (pdf) bei XINXII.

Gesocks

"Gesocks" ist eine eher abwertende Bezeichnung für Menschen oder Menschengruppen ausserhalb der "normalen Gesellschaft" und deren Normverhalten - aus welchen Gründen auch immer diese Bewertung und Abgrenzung vorgenommen wird.
Es mag die Kleidung sein, die Lebensgewohnheiten usw ...
Nun steckt bei genauerer wortbildhafter Betrachtung in dem Begriff "Gesocks" doch ganz klar das Wort "Socke" - somit muss diese Bezeichnung doch im Grunde irgendetwas mit Socken zu tun haben ...?
Und genau so ist es auch, wie im folgenden bewiesen oder zumindest gezeigt wird!

Fazit

Das, was gemeinhin als "Gesocks" bezeichnet wird ist somit nichts weiter als eine Gruppe von Menschen, die Socken auf eine bestimmte, jedoch sehr ungewöhnliche Art trägt - einer Art, die nicht der üblichen Verwendung entspricht. Somit werden diese Menschen zu Außenseitern, zu "Gesocks".

Bewertung

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.